Neues

start-neu.jpg
05. August 2018

Wir Grüßen aus der Sommerpause: Herzlichen Dank an Eva Oestereich für diesen netten Bericht über unser Konzert am 30. Juni im Gemeindesaal in Hallbergmoos! Und vielen Dank an das Freisinger Tagblatt, für die Erlaubnis, diese Kritik zu posten!

20. Juli 2018

Was für ein Erlebnis bei La Monachia am Dienstag! Unsere herzlichen Glückwunsche gelten den Preisträgerinnen dieses wichtigen Preises für Frauen in der Wirtschaft: Christine Halbig, der Chefin von Hüte Christine Halbig und Delia Fischer, der Gründerin von Westwing.de. Vielen Dank auch an...

17. Juli 2018

Gleich geht es los! Wir sind sehr geehrt, als musikalische Gäste bei La Monachia 2018, dem Wirtschaftspreis für Frauen, auftreten zu dürfen!

07. Juli 2018

Wir sind noch immer überwältigt von dem großen Erfolg, den wir letzte Woche in Hallbergmoos hatten. Dank des hervorragenden Empfangs des erstKlassiK: Konzerte in Hallbergmoos-Teams konnten wir uns voll und ganz auf unser Programm "Night&Day" konzentrieren und sogar stehende Ovationen entgegennehmen! Herzlichen...

07. Juli 2018

Hier ein fotografischer Nachtrag zu unserem wunderbaren Südtirol-Debut neulich. Vielen Dank noch einmal für die Organisation und das warme Willkommen, liebe Organisatoren des Kuratorium Kommende Lengmoos!

30. Juni 2018

Um 19 Uhr geht's los! Wir freuen uns sehr, wieder im Gemeindesaal Hallbergmoos aufzutreten! Zumal wir wieder einen überwältigenden Empfang seitens der Organisatoren bekommen haben, diesmal mit einem süßen Kunstwerk zur Feier unseres 15. Jubiläums!

Mehr aktuelle Neuigkeiten finden Sie auf Facebook

Scroll down

Termine

normal2

17. Juli 2018

Musikalische Gäste bei “LaMonachia 2018“

18:00 Uhr - Deutsches Theater München, Silbersaal

11. September 2018

Privatveranstaltung

München

12. Oktober 2018

„Die Comedian Harmonists sangen...“

20:00 Uhr - Deutsches Theater München, Silbersaal

09. November 2018

„Die Comedian Harmonists sangen...“

KOM Olching

Programme

gruppe-2.jpg

Hier finden Sie eine Übersicht zu unseren Programmen:

Mit ihrem Konzertprogramm „Die Comedian Harmonists sangen...“ bringen die Nostalphoniker nicht nur einfach bekannte und weniger bekannte Klassiker des legendären Ensembles zu Gehör. Der einzigartige historisch-dokumentarische Abend nimmt Bezug auf die Zeit, als die Comedian Harmonists 1934 ihre letzten Auftritte absolvierten, bevor dem mit drei jüdischen Mitgliedern besetzten Ensemble öffentliche Konzerte endgültig verboten wurden. In dieser schwierigen Zeit gehörte die Bayerische Konzertdirektion Gensberger zu den unerschrockenen Unterstützern der Comedian Harmonists. Im März 1934, wo viele bereits dem neuen Zeitgeist frönten oder nachgaben, veranstalteten die Gensbergers unter dem Titel „Die Comedian Harmonists singen“ eine Bayerntournee mit dem Ensemble. Aus dieser Zeit dokumentiert der Briefwechsel zwischen den Gensbergers und den Comedian Harmonists, welche Schwierigkeiten und Repressalien die letzten Konzerte begleiteten.
Für die Konzeption ihres Programms konnten die Nostalphoniker auf bisher unveröffentlichtes Archivmaterial zurückgreifen. Im Programm werden Lesungen von Auszügen aus der Korrespondenz zwischen den Comedian Harmonists und den Gensbergers behutsam eingestreut. Die verwobene Struktur der Lesungen mit den wie immer mit Choreographie temporeich dargebotenen Stücken lässt ganz unmittelbar nachspüren, in welch unsäglichem Spannungsfeld die politische Realität und das heitere Repertoire der Bühne standen. Es soll – nicht plakativ, sondern dokumentarisch – die Parallelität des emotional Unvereinbaren gezeigt werden. Und so hat  jeder einzelne im Publikum die Möglichkeit, zu erleben, zu verstehen und für sich zu interpretieren. Damit, als Verneigung vor den einzigartigen Comedian Harmonists, neben dem musikalischen Oeuvre auch die historische Tiefe in all ihren emotionalen Dimensionen in diesem Rahmen wieder auflebt.
Dieses außergewöhnliche Konzertereignis wurde bereits über 30 Mal aufgeführt und hat inzwischen auch ein breites Medienecho gefunden mit Beiträgen im Radiosender BR Klassik, in der Süddeutschen Zeitung sowie im Bayerischen Fernsehen und im ZDF. Ein weiterer Höhepunkt war 2016 die Bayerntournee der Nostalphoniker an den exakt gleichen Daten und Orten wie die letzte Tournee der Comedian Harmonists, unter der Schirmherrschaft von Dr. h.c. Charlotte Knobloch und Herzog Franz von Bayern.
„ein seltenes, ein wahres Wechselbad der Gefühle. Taumelnd zwischen Flauheit in der Magengegend und süßem Schmerz von Lachsalven. […] Ein gelungener Abend.“
(Süddeutsche Zeitung)

Wer den Sonnenuntergang am Strand erlebt, spürt, wie die Grenzen verschwimmen zwischen Tag und Nacht, zwischen traumhafter Weite des Meeres und dem festen Boden unter den Füßen...
Im Laufe der Jahre haben die Nostalphoniker so manche Reise hinter sich gebracht, von Amerika bis Japan, von Ägypten bis Russland. Sie sangen an der spanischen Küste genauso wie vor Kap Hoorn an Bord von MS Europa 2 oder im Maxim’s in Paris. Geblieben von diesen Reisen ist vor allem das Fernweh: die Sehnsucht nach genau den Orten, wo Verstand und Sinne dem Alltag entfliehen, wo Tag und Nacht sich wundersam vereinen, wo Grenzen zu schillern beginnen. Und wie könnte man diese Orte besser beschwören als mit Musik von Cole Porter, den Comedian Harmionists oder Al Bowlly?
Erleben sie eine Internationalisierungsstrategie im Stile der 20er Jahre, wenn die Nostalphoniker in ihrem Programm „Night & Day“ aufbrechen, die Welt zu erkunden. Die fünf Sänger und ihr Pianist lassen ihrer Sehnsucht freien Lauf, sei es mit Show-Choreographie oder Slapstick, sei es mit ironischer Doppelbödigkeit oder sinnlichen Ruhepolen, sei es auf Englisch, Französisch, Russisch – oder doch einfach auf Deutsch. In einer temporeichen Performance zwischen Augenzwinkern und Lachmuskel-Training nehmen die Nostalphoniker ihr Publikum mit an die Orte, wo sehnsuchtsvoll die Grenzen verschwinden zwischen Tag und Nacht, Kunst und Leben, zwischen den Weiten des Meeres und dem Badewasser der Liebsten…

Wie jeder anständige junge Mann in diesen Zeiten, so machen es auch die Nostalphoniker, putzen sich heraus, legen den besten Zwirn an und lassen ihren Gefühlen freien Lauf: es werden wieder Ständchen gesungen.
Ob die Gesänge der Comedian Harmonists, Lieder von Franz Schubert, Klassiker von Cole Porter, italienische Canzoni oder symphonischer Orchesterklang von Rossini bis Strauss – die Hauptaufgabe der Musik ist von alters her die Verehrung des schwachen, und doch so starken Schönen Geschlechts. Und in dieser Tradition bewegen sich die Nostalphoniker – fünf Sänger und ihr Pianist aus München – gerne! So haben sie ein epocheübergreifendes Repertoire zusammengestellt, mal schüchtern verehrend, mal heftig fordernd, zwischen ironischer Zweideutigkeit und lyrischer Romantik. Ja, alles wäre so harmonisch, wären sie nicht sechs junge Männer – also fünf zuviel...
Haben Sie Spaß am musikalischen Hahnenkampf eines charmant und witzig moderierten Liederabends mit musikalischen, wie choreographischen Highlights und dem ganzen Schmelz des erfolgreichen Münchener Ensembles..

3 Sets á 20 Minuten:

Fast schon ein klassisches Konzept, aber bei diesem Ensemble kein bisschen staubig. Eingebettet in den Ablauf Ihrer Veranstaltung sorgen die Nostalphoniker für die Highlights zwischendurch: mit fetzigen wie besinnlicheren Stücken, einer witzigen Conférence und choreographischen Showeinlagen, die die Lachmuskeln herausfordern. Echte Unterhaltung für jedermann…

 

2 Sets á 30 Minuten:

Galant, charmant, fulminant und... befrackt geben die Nostalphoniker eine Auswahl der Hits zum Besten, die in den vergangenen Jahren schon so manches Publikum mitgerissen haben. Ob Evergreen oder italienisches Canzone, von der Opern-Ouvertüre bis zu den Melodien Hollywoods wird in dieser temporeichen Performance nichts ausgelassen.

 

1 Set á 45 ~ 60 Minuten:

Beginnend als Streichquintett, endend als symphonisches Orchester – in diesem Spannungsbogen entwickelt sich ein abwechslungsreiches und mitreißendes Programm in gewohnt souveräner Präsentation. Da ist musikalisch wie szenisch für jeden etwas dabei.

Nostalphoniker - das Ensemble

start-neu.jpg

Die Nostalphoniker leben eine Symbiose aus anspruchsvoller musikalischer Arbeit und der Leichtigkeit gepflegter Unterhaltung. Die fünf Sänger und ihr Pianist präsentieren Swingiges aus den 20er und 30er Jahren, Hits der Comedian Harmonists, italienische Canzoni – Ruhiges, Fetziges, Klassisches, Internationales, meist in eigenen Arrangements, gerne in effektvoller Choreographie. Ihre gewitzt moderierte Bühnenshow lädt ein zum Träumen und zum Staunen, auch zur Rührung, und garantiert zum Lachen.


Temporeich und ironisch ziehen die Nostalphoniker jedes Publikum in den Bann ihrer Programme, ob durch ihren musikalischen Hahnenkampf „Ständchen“ oder ihren Liederabend „Night & Day“. Mit „Die Comedian Harmonists sangen...“ präsentierten die Nostalphoniker ein einzigartiges historisch-dokumentarisches Bühnenprogramm, das musikalisch und in Briefzitaten an das Ende der Comedian Harmonists nach der sog. Machtergreifung erinnert.


Konzertreisen führten die Nostalphoniker nach Kairo und Alexandria, St. Petersburg, Kaliningrad, Tokio, Buenos Aires, New York und ins legendäre Maxim’s in Paris. Sie konzertierten bei den Festspielen Europäische Wochen Passau, der Festspielnacht der Bayerischen Staatsoper sowie im Gasteig, im Prinzregententheater und im Deutschen Theater in München. Im Jahr 2016 gastierten die Nostalphoniker mit ihrer vielbeachteten Bayerntournee, unter der Schirmherrschaft von Dr. h.c. Charlotte Knobloch und Herzog Franz von Bayern, in Hof, Bamberg, Schweinfurt, München, Augsburg und Ulm. Konzerttätigkeit unter anderem auch in den Kurhäusern Bad Füssing, Bad Tölz und Bad Wörrishofen, den Stadthallen Deggendorf, Altötting und Biberach sowie der Bühne im Hof St. Pölten, dem Kaisersaal Erfurt und dem KADEWE Berlin.


Auch ein breites mediales Echo, etwa mit Liveauftritten im bayerischen und japanischen Fernsehen oder Beiträgen bei ZDF „Mona Lisa“ und dem „heute journal“, zeigt: die Nostalphoniker sind eines der prägenden Vokalensembles in München und weit darüber hinaus.


Die Nostalphoniker sind Markenbotschafter von Regent Tailor, werden von Falke Socken gesponsert und danken ihrem Kooperationspartner AMBA Hair.

Mitglieder

normal

Andreas Burkhart

Andreas Burkhart (Bariton) ist seit 2008 Mitglied der Nostalphoniker. Der in mehreren Gesangswettbewerben preisgekrönte Bariton studierte Gesang an der Musikhochschule München und ist Stammmitglied des Chores des Bayerischen Rundfunks. Er gastierte als Solist u.a. an der Berliner Staatsoper und im Cuvilliés-Theater München. Außerdem präsentierte er bereits einen eigenen Liederabend beim Beethovenfest Bonn.

 

 

Jan C. Golch

Jan C. Golch (Klavier, Arrangements, Programmkonzeption) ist Gründungsmitglied der Nostalphoniker. Er studierte Musikwissenschaft und Literaturwissenschaft in München. Seit 2010 ist er wissenschaftlicher Mitarbeiter und Dozent an der Universität München sowie Vorsitzender des Vereins der Freunde der Musikwissenschaft München. Außerdem arbeitet er an einer Dissertation zu Fragen der Musikästhetik und hält Vorlesungen und Seminare zur Musik- und Filmgeschichte sowie zu literaturwissenschaftlichen Fragestellungen.

 

Marko Cilic

Marko Cilic (Tenor I) ist Gründungsmitglied der Nostalphoniker. Erste musikalische Erfahrungen sammelte er schon als Sopransolist beim Tölzer Knabenchor. Nach dem Abitur studierte er sowohl Soziologie an der LMU München (Diplom 2008) als auch Gesang an der Musikhochschule München (Diplom 2011). Er gastierte u.a. an der Oper Leipzig, beim Münchner Rundfunkorchester, den Stuttgarter Philharmonikern und bei den Carl-Orff-Festspielen.

 

Peter Cismarescu

Peter Cismarescu (Bariton/Tenor III) ist Gründungsmitglied der Nostalphoniker. Er war Solist beim Tölzer Knabenchor und studierte Gesang an der Musikhochschule München. Das Repertoire des Finalisten im 24. Internationalen Robert-Stolz-Gesangswettbewerb reicht vom klassischen Opernrepertoire über Johann Strauß und Kurt Weill bis hin zu moderner Musik. Er sang u.a. am Prinzregententheater München, im Staatstheater am Gärtnerplatz und in der Laeiszhalle in Hamburg.

Benedikt Eder

Benedikt Eder (Bariton, "in residence") ist seit 2016 Mitglied der Nostalphoniker. Er war Mitglied der Bayerischen Singakademie und studierte Gesang an der Musikhochschule München. Während seines Studiums war er in zahlreichen Opernproduktionen am Prinzregententheater München zu sehen. Er ist Mitglied des Konzertchores des Bayerischen Rundfunks und gastierte u.a. am Staatstheater Kassel, beim Münchner Rundfunkorchester und bei den Carl-Orff-Festspielen.

Marc Megele

Marc Megele (Tenor II) ist seit 2008 Mitglied der Nostalphoniker. Er studierte Oboe an der Hochschule für Musik Köln, Ingenieurwissenschaften an der TU München und Gesang an der Musikhochschule München. Eine Vielzahl von Partien übernahm er u.a. am Prinzregententheater München oder in der Münchener Off-Opernszene. Er arbeitete mit dem Münchener Kammerorchester und dem Münchner Rundfunkorchester. Darüber hinaus befasst sich Marc Megele intensiv mit dem Lied- und Oratorienrepertoire, etwa bei den SWR Schwetzinger Festspielen.

Markus Scharpf

Markus Scharpf (Bass) ist seit 2012 als Bass der Nostalphoniker Nachfolger von Tareq Nazmi, der an die Bayerische Staatsoper wechselte. Dem Gesang widmete sich Markus Scharpf intensiv als Mitglied der Bayerischen Sing Akademie von 2004 bis 2009. Nach dem Beginn des Gesangsstudiums am Konservatorium Innsbruck kehrte er wieder in seine Heimatstadt München zurück, wo er Mitglied des Philharmonischen Chores München und des Extrachores des Bayerischen Rundfunks ist. Darüber hinaus ist er regelmäßig in der Statisterie der Bayerischen Staatsoper tätig.

 

Kontakt

gruppe-2.jpg

Die Nostalphoniker werden vertreten durch Herrn Richard Mayr. Bitte senden Sie Ihre Anfragen an

management@nostalphoniker.de.

Merchandise-Bestellungen, Fanpost und alles Weitere bitte an

info@nostalphoniker.de

 

Um sich für unseren Newsletter anzumelden, klicken Sie bitte hier.

 

Wir danken unseren Kooperationspartnern:

 

 

amba logo19029395 1847433602216513 7204115260782728906 n

Falke black

Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz